Donnerstag, 3. August 2017

Washingtons rechte Hand, das US-Unternehmen BRD in Deutschland


begrüßt natürlich die Sanktionspolitik gegenüber Russland:

"Dabei sei es jedoch fortwährend wichtig, dass die USA und Europa ihre Sanktionspolitik gegenüber Russland weiter eng koordinieren würden. „Die Bundesregierung begrüßt es daher, dass das Gesetz dies nun auch ausdrücklich vorsieht (...)
https://de.sputniknews.com/politik/20170802316863189-berlin-russlandsanktionen-zwiespalt/


Vom Polit-US-Klan in Deutschland, war nichts anderes zu erwarten.

Nun wo es für jeden offensichtlich ist, daß die USA versuchen, souveräne Länder mit einem Handelskrieg zu isolieren, um ihre weltweite Dominanz auszuweiten, sollten alle Nationen zum Gegenschlag ausholen.




Wer den US-Weltbrandstifter in seiner Nation noch duldet, ist am eignen Untergang selbst Schuld.


Medwedew zu neuen Sanktionen: USA erklärten umfassenden Handelskrieg

Moskau zu US-Sanktionen: Russland ändert seinen Kurs unter Druck und Drohungen nicht

Kreml sagt, was wesentlich schlimmer als neue US-Sanktionen ist

USA verhängen Sanktionen gegen Nicolas Maduro


+++ die Faschisten sind los:


Deutschland stockt Zahl seiner Soldaten im Baltikum auf

USA wollen die Ukraine bis an die Zähne bewaffnen

Berlin: Demonstration gegen Gesichtserkennungstechnologie am Bahnhof Südkreuz


Geschmiert und gekauft? Abgeordnete erhalten 26,5 Millionen Euro aus anonymen Quellen

Im Dienste des Kapitals: FDP und CDU erhalten hunderttausende Euro von Großspendern

Vom Architekten zum Tellerwäscher – trotz Bildung kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Puff-Gutscheine für Asylbewerber: Wie die ARD FakeNews faked und sich blamiert

Schweden: Erneut Musikfestival wegen Vergewaltigungen abgesagt

USA: "Chip-Party" - Unternehmen implantiert Mikrochips in Körper von Mitarbeitern